LOGODESIGN

ANLEITUNG FÜR PROFESSIONELLE LOGOS

Logodesign
Logodesign

Warum ein gutes Logo wichtig ist

Das Logo ist das wichtigste Element Deiner Identität. Es repräsentiert Dein Unternehmen und steht symbolisch für seine Werte und Inhalte. Ein gutes Logo verleiht Deinem Unternehmen eine professionelle und vertrauenswürdige Ausstrahlung. Es signalisiert, dass Du professionell arbeitest und Wert auf ein ansprechendes und seriöses Erscheinungsbild legst. Dadurch gewinnst du das Vertrauen deiner Kunden. Es hebt dein Unternehmen auf die nächste Stufe.

Welche Bedeutung hat ein Logo?

Ein gelungenes Logo ist die Visitenkarte deines Unternehmens. Es reflektiert deine Werte und Inhalte und prägt den ersten Eindruck, denn du bekommst keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Ebenso hebt es dich von deinen Wettbewerbern ab und sorgt dafür, dass dein Unternehmen sofort wiedererkannt wird.

Anforderungen die ein Logo Design erfüllen sollten

Die Zielgruppe und deren Bedürfnisse ansprechen

Ein Logo sollte die Zielgruppe ansprechen und Bedürfnisse berücksichtigen.

Verständlich sein, eine klare visuelle Übersetzung der Positionierung des Unternehmens

Das Logo ist das Fundament der Außen-Darstellung. Der erste Eindruck, da sollte man direkt überzeugen, einen guten professionellen Eindruck hinterlassen und sich als Experte für sein Angebot positionieren. Das Firmenloge repräsentiert die Person/en die dahinter stehen und die Inhalte.

Anpassungsfähig sein

Nicht nur auf dem Briefbogen und Türschild muss das Logo gut erkennbar sein, sondern auch flexibel in kleinen Formaten, Online, genauso in schwarz/weiß. Es muss in allen Kommunikationsmaßnahmen gut erkennbar einsetzbar sein.

Einprägsam, Wiedererkennbar

Umso klarer ein Logo gestaltet ist, umso leichter kann man es schnell wahrnehmen, wird einfacher wiedererkannt und bleibt besser im Gedächtnis. Eine deutlich, klar erkennbare Aussage. 

Zeitlos

Ein Logo steht stellvertretend für das Unternehmen, darauf baut die Außenwirkung auf. Man möchte langfristig wiedererkannt werden. Stichpunkt Markenaufbau. Daher sollte ein Logo nicht einem Trend an Farbe oder Schrift nacheifern, sondern in gewissem Maße zeitlos sein.

Logodesign-Prozess

  1. Schritt (Start)
    Ist ein unverbindliches Erstgespräch (30 Minuten): Was wird benötigt, wo liegt das Problem. Danach erhältst du einen Briefingfragebogen, diesen schickst du mir zurück und darauf erfolgt dann Schritt 2.
  2. Schritt (Angebot)
    Auf Basis des Briefingfragebogens erstelle ich das Angebot mit Projektplan, wann fertiggestellt wird.
  3. Schritt (Analyse)
    Die Basis für die Erstellung eines Logos sind die Ergebnisse vom Briefingfragebogen und dem anschließenden Kick-off-Meeting. Dies ist persönlich (vor Ort je nach Entfernung per Telefon oder per Zoom. Dort wird die Zielgruppe, die Aufstellung der eigenen Stärke, Werte und Ziele und die Betrachtung der Mitarbeit festgelegt. Welches Problem soll gelöst und welche Ziele erreicht werden.
    Zur Kontrolle gibt eine Zusammenfassung der Analyse.
  4. Schritt (Konzeption/Strategie/Umsetzung)
    Hier startet der kreative Prozess. Ein Konzept zur Umsetzung entsteht auf der Basis von Schritten 1-3, um zu erreichen, dass Dein Logo nicht nur schön aussieht, sondern auch effektiv ist.
  5. Schritt (Präsentation/Korrektur)
    im persönlichen Gespräch präsentiere ich die Entwürfe (vor Ort, je nach Entfernung, telefonisch  oder per Zoom). 
    – Ich erhalte ein Feedback.
    – Dann geht es in die Korrekturphase.
    – Es folgt die Präsentation der Korrektur und eine Absprache zum Entwurf.
    – Im Anschluss die zweite Korrekturschleife mit Feedback.
  6. Schritt (Finale Umsetzung und Übergabe der Daten)
    Nach der zweiten Korrekturschleife geht es an die Fertigstellung des endgültigen Designs, auch Reinzeichnung genannt. Dies wird zugeschickt oder alternativ im persönlichen Gespräch. Als letztes erfolgt die Freigabe und die Übergabe, je nach Designpaket ein Styleguide oder auch Designmanual genannt (dies ist eine Dokumentation wie das Logo eingesetzt wird. Zuletzt die Übergabe des Logos in verschiedenen Dateiformaten (Druck und online).

Welche Arten von Logodesign gibt es

Wortmarken (auch Textmarke genannt)Ein Logo, das aus Text besteht und den Namen des Unternehmens darstellt. Ein bekanntes Beispiel ist das Coca-Cola-Logo.
Bildmarken (auch Symbolmarke genannt)Ein Logo, das aus einem grafischen Symbol oder einer Illustration besteht. Ein bekanntes Beispiel ist das Apple-Logo.
Kombinierte Wort- und Bildmarken Ein Logo, das sowohl Text als auch Grafiken enthält. Ein bekanntes Beispiel ist das Rolex-Logo.
EmblemEin Logo, das Text in ein Symbol oder eine Illustration einbettet. Ein bekanntes Beispiel ist das Starbucks-Logo.
BuchstabenmarkeEin Logo, das aus den Initialen des Unternehmensnamens besteht. Ein bekanntes Beispiel ist das H&M-Logo.
Mascot-LogoEin Logo, das ein Maskottchen artiges Symbol oder eine Figur enthält. Ein bekanntes Beispiel ist das Lacoste-Logo.

3 Fehler die du beim Logodesign vermeiden solltest

Zu viele
Elemente

Ein Logo sollte unverwechselbar sein. Zu viele Elemente verursachen Verwirrung und die Botschaft verwässert sich, man erkennt es nicht mehr auf den ersten Blick.

Schlechte Lesbarkeit

Eine zu kleine Schrift, oder ein unpassender/ablenken-der Hintergrund, kann die Lesbarkeit stark beeinträchtigen. Daher achte man auf die richtige Schriftgröße und passenden Hintergrund.

Fehlende Originalität

Es ist sehr ungünstig, wenn man mit dem Mitbewerber verwechselt wird, oder das falsche Angebot dem Logo und damit dem Unternehmen zuordnet.

Wo kannst du dein Logo einsetzen

Du kannst und solltest Dein Logo möglichst überall dann einsetzen, wenn Du etwas nach außen und auch nach innen weitergibst und gesehen werden möchtest. Je nach Branche variiert das, beispielsweise:

Geschäftsausstattung, Geschäftsbrief, Briefköpfe, Umschläge, Visitenkarten
Website
Social-Media-Profilen wie LinkedIn, Facebook, Instagram…
E-Mail-Signatur
Fahrzeuge und Verpackungen
Türschild, Wegweiser …
Präsentationen
Werbemaßnahmen wie Stifte, Blöcke, Mappen…
Printmedien: Flyer, Broschüren, Einladungen, Banner…
Messeständen und Veranstaltungen
Online-Marktplätzen, Branchenverzeichnissen, Firmenprofilen

Fazit

Mach Dich, Dein Unternehmen, Deine Angebote mit Deinem Logo sichtbar und nutze es überall da, wo Du Eindruck hinterlassen möchtest und grenze Dich so von Deiner Konkurrenz ab.

Weitere blogartikel die für dich interessant sein könnten

Silke Wengenroth-Lippke am Schreibtisch vor dem Computer

Mein Name ist Silke Wengenroth-Lippke

Meine Leidenschaft ist, den Einfluss von Design auf den Unternehmenserfolg verständlich zu erklären und erfolgreich anzuwenden.

Damit großartige Angebote die richtigen Personen nachhaltig erreichen.

Du möchtest ein Logo erstellen lassen

1 Kommentar zu „Logodesign“

  1. Pingback: Was ist ein Logo

Kommentarfunktion geschlossen.

Nach oben scrollen